1893

1909
1909-19101906
1906-19091909-1910
1910-1911
1911-1913
1914-19191914
1915 1916
1919






Inglins einziges Theaterstück, in den Jahren des 2. Weltkriegs entstanden, wurde erst nach seinem Tode uraufgeführt: 1976 als "Der Robbenkönig". Der neue Titel spielt auf eine der zahllosen Geschichten an, die der Ochsenwirt Lymbacher erzählend erfindet; seine bürgerliche Umgebung nimmt sie zunächst für bare Münze, um sie dann als Lügen zu verdammen und ihren Autor zu verurteilen.

Die Mundartkomödie vom Aufstieg und Fall des Chlaus Lymbacher, dem Inglins ganze Sympathie gehört, ist in jüngster Zeit in einer Bearbeitung von Thomas Hürlimann wieder auf die Bühne gekommen - so beispielsweise im Schauspielhaus Zürich sowie auf kleineren Bühnen, letztmals 2007 in Brunnen SZ.